Montag, 16. Dezember 2013

Fersengehen als Ursache für Rückenschmerzen

An diesem Wochenende schickte mir ein Klient einen Link zu einem Video und bat mich um meine Einschätzung. In besagtem SWR-Beitrag geht es um das leidige Thema „Rückenschmerzen“.

Ein Forscher in Jena will herausgefunden haben, dass Rückenschmerzen zu einem großen Teil durch eine Fehlfunktion der Rückenmuskulatur verursacht werden. Ich teile die Argumentation des Wissenschaftlers in weiten Teilen nicht und noch weniger teile ich seine Lösungsansätze. Denn auch er vertritt die seltsame Meinung, man müsse die Bauchmuskulatur stärken, um den Körper aufzurichten. Seltsamerweise sind die angesprochenen Muskeln aber Beuger, die den Brustkorb näher an das Becken bringen – sei es gerade oder schräg – was per Definition genau das Gegenteil von Aufrichten ist.

Interessant ist aber die Methode mit der er die Ursache der Rückenbeschwerden ausmacht. Im Beitrag wird eine Patientin verkabelt und muss barfuß auf einem Laufband gehen. Messinstrumente nehmen dann die Muskelaktivität auf. Natürlich geht die Dame über die Ferse. Die Argumentation lautet so, dass das Aufkommen mit der Ferse eine Schockwelle durch den Körper sendet, die dann von der Rückenmuskulatur aufgefangen werden soll. Funktioniert das nicht richtig, bekommen Sie Rückenschmerzen. Wie bereits oben beschrieben, halte ich die Lösungsvorschläge des Mediziners für wenig zielführend und möchte einen anderen Vorschlag einbringen.

Wie wäre es denn, wenn diese Schockwelle gar nicht erst oder nur in sehr geringer Form entsteht? Die Rückenmuskulatur – die vielleicht ohnehin für diese Aufgabe gar nicht vorgesehen ist - stände dann deutlich weniger unter Stress. Keine Probleme mit dieser Muskelgruppe – Keine Rückenbeschwerden. Wie das geht? Sicher, Sie ahnen es bereits: Mit dem Ballengang.

Durch das Aufsetzen des Vorfußes kann das Fußgewölbe seine Stoßdämpferfunktion erfüllen, der Schock wird über die Muskel-/Faszien-Kette sanft aufgenommen und wandert nicht durch den Körper nach oben. Den Beweis dafür liefert der „Hörtest“, den Sie ja sicher bereits aus meinem Übungsbüchlein kennen.

Wenn Sie Rückenprobleme haben, kann das verschiedenste Ursachen haben. Durch meine Brille gesehen, sind das häufig strukturelle Probleme des Körpers oder funktionale Probleme durch die der Körper falsch benutzt wird. An beiden Schrauben lässt sich einfach und erfolgreich drehen. Kurzum: Wenn Sie Rückenprobleme haben, dann probieren Sie als allererstes doch einfach den Ballengang aus :)

Und hier der SWR-Beitrag zum Begutachten. Ab Minute 2 wird es interessant. Behalten Sie einfach die dort natürlich nicht erwähnte Option „Ballengang“ im Hinterkopf und es wird Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen ;))

Dabei kann es so einfach sein :-) So geht es richtig (klicken)