Freitag, 4. Oktober 2013

Parcour im Ballengang

Der Sport – oder vielleicht besser die Lebenseinstellung – Parcour wird auch in Deutschland immer bekannter. Viele meiner Klienten sind beeindruckt und fragen, ob denn nicht diese menschlichen Flummis nachahmenswert sind.

Ich habe zum Parcour ein etwas gespaltenes Verhältnis. Zum einen finde ich die Bewegungsmuster in weiten Teilen absolut natürlich. Über Dinge klettern, springen, laufen usw. sind absolut natürliche Bewegungsmuster. Schwierig wird es für mich, wenn ich Parcour empfehlen soll, denn gerade die beeindruckenden Sprünge fordern irgendwann ihren Tribut von den Gelenken und auch die Belastung der Handgelenke bei einigen Bewegungen steht in der Intensität wahrscheinlich in keinem Bedienungshandbuch. Nicht zu vergessen die körperliche Belastung der Stürze und der vielen Traumata, die einkalkulieren sind, bevor Bewegungsabläufe so „cool“ rüberkommen wie auf manchen Videos.

Dennoch :-) Parcour schaue ich mir irgendwie immer gerne an. Das folgende Video zeigt einen Protagonisten, der ohne Schuhe läuft. Und wer hätte es gedacht? Ballengang.

Insofern muss ich mit dem Kopf schütteln, wenn ich immer häufiger Interviews von „Experten“ lesen oder sehe, die sich darüber auslassen wie gefährlich Ballengang angeblich ist bzw., dass es nur für „Profis“ ist und all diesen Quatsch. Liebe „Experten“, vielleicht verlassen Sie mal Ihr Labor und den Schreibtisch und laufen mal barfuß oder in Minimalschuhen durch die Gegend. Sie werden sehen wie schnell sich ganz von selbst ein funktionales Bewegen einstellt. Ferseknallen tut nämlich weh und geht nur in gepolsterten Schuhen. Wir sind aber barfuß geboren. Von daher sind Bewegungsmuster ohne Hilfsmittel die auf die unser Körper ausgelegt ist.

Zu sehen beim jungen Mann im Video. Besonders schön ist zu sehen, wie beim "Landen" erst der Vorfuß und dann die Ferse aufsetzt.

Viel Spaß ;)