Mittwoch, 16. Oktober 2013

Ballengang im Alltag



Immer wieder fragen mich Klienten und auch Kollegen, wie denn der Ballengang im Alltag aussieht. Die Vermutungen schwanken dabei zwischen „schwierig“ und „seltsam“. :) Manchmal schwingt –gerade bei Kollegen -  ein „Glaub ich nicht! Müsste ich erst mal im Alltag sehen!“ mit.

Tatsächlich sieht man echten Ballengang kaum. Was man natürlich sieht ist das, was ich gerne als „Storchengang“ bezeichne. Dieser Storchengang entsteht, wenn der Fuß sehr akzentuiert mit dem Ballen aufgesetzt wird. Dieses Muster ist aber „gemacht“ und nicht natürlich. Wenn der Unterschenkel wirklich entspannt ist, dann setzen Ballen und Ferse zeitlich mit recht geringem Abstand voneinander auf. Trotzdem bleib es dabei: Erst die Ballenseite außen (kleiner Zeh), dann innen (Großzehen-Seite) und erst danach die Ferse. 

Eigentlich wollte ich in den letzten Monaten ein schönes Video zu diesem Thema einstellen. Leider haben die Experten von ProMarkt, die mir meine eigens dafür angeschaffte Kamera zuerst kaputt repariert haben und mittlerweile fast 3 Monate auf dem Gerät hocken, einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Da mich ein lieber Klient aber am Wochenende nochmals darum gebeten hat, habe ich heute an diesem herrlich verregneten Tag in Düsseldorf einfach mal mein Mobiltelefon bemüht. Es ist kein Hollywood-Streifen aber man kann ganz gut sehen, wie entspannt der Fuß aufsetzt. Trotz der dicken Jacke kann man auch das kontralaterale Bewegen ganz gut erkennen.

Diesmal also ein Alltagsvideo, so kann man mich tatsächlich auf der Straße antreffen. Daher heute auch Schuhe. Und by the way: Lieber Herr Bär ;) die sind langsam durch. Wie wäre es denn mal mit einem neuen Paar Nimbletoes für das nächste Video bei schönem Wetter? :-)

Viel Spaß  




Und so wirds gemacht ;)

Jetzt auch im Kindel-Shop und im Apple iBooks-Store

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen