Freitag, 30. September 2011

Von Schuhen und straffen Po´s


Ich müsste lügen, um zu behaupten, ich hätte beim Lesen dieser Nachricht nicht schmunzeln müssen. Der Sportartikelhersteller Reebock, der seit einiger Zeit seltsame Schuhe, die angeblich den Po straffen und Beinmuskeln trainieren sollen, auf den Markt gebracht hat, musste sich in den USA mit dem Vorwurf der irreführenden Werbung auseinandersetzen. Scheinbar ließen sich die Werbeaussagen nicht so wirklich belegen. Der eine oder andere mag sich erinnern: Die entsprechende TV-Werbung bestand zu 95 % aus Nahaufnahmen von wohlgeformten Hinterteilen. Die restlichen 5 % ganz am Ende wurden dann auf das eigentliche Produkt verwendet. Reebock hat sich mit der Handelsbehörde FTC außergerichtlich geeinigt – gegen Zahlung einer Summe von 25 Millionen US-Dollar. Auch für ein Unternehmen wie Reebock keine ganz kleine Summe. Einen ausführlichen Artikel gibt es unter http://www.tagesschau.de/wirtschaft/schuhe118.html

Grundsätzlich sollten Sie aber einmal über folgendes Nachdenken:
 
Der menschliche Körper passt sich seiner Umwelt an. Wenn Sie physischen Tätigkeiten nachgehen und Ihren Muskeln Reize geben, dann wird Ihr Muskelapparat an diese Bedingungen angepasst. Nichts anderes nutzen viele Menschen, wenn Sie in die sogenannte „Mucki-Bude“ gehen. Gleichermaßen baut der Körper diese Muskelmasse auch recht schnell wieder ab, wenn Sie nicht gebraucht wird. Das passiert Mucki-Buden-Besuchern in ihrem Urlaub oder Astronauten im All bei Schwerelosigkeit. Unser Körper ist ein Spar-Fuchs und Muskelmasse, die wir nicht nutzen, ist unnötiger Ballast und Energieverschwendung.

Gehen und Laufen erzeugen eine Ausprägung der Muskulatur, die für das Gehen und Laufen erforderlich ist. Darüber sind wir uns sicher einig. Wenn Sie viel gehen oder laufen, dann wird Ihre Muskulatur stärker ausgeprägt sein als wenn Sie sich wenig oder gar nicht bewegen. Auch das ist ziemlich logisch. Jetzt glauben wir einfach einmal daran was Reebock verspricht. Mir stellt sich da folgende Frage: Wenn ich mit den Schuhen irgendwelche Muskeln auf eine Art trainieren sollte, die beim normalen Gehen nicht vorkommt, welchen Nutzen hat dann diese Muskulatur? Verstehen Sie was ich meine? Ähnlich wie im Fitness-Studio haben Sie natürlich die Möglichkeit, jeden beliebigen Muskel bis zum Exzess zu trainieren. Aber wo bleibt der funktionale Nutzen? Was „kann“ denn dieser Muskel? Besser gehen oder Laufen werden Sie damit nicht können, denn scheinbar wird diese Muskulatur dabei normalerweise ja nur wenig oder gar nicht genutzt, denn sonst müssten Sie ja keine speziellen Schuhe kaufen, um sie auf diese Weise zu trainieren und (angebliche) Resultate zu erzielen. Funktional ist also alleine schon die Idee hinter den Schuhen Murks – ganz ungeachtet, ob die Werbeaussagen überhaupt der Realität entsprechen.

Trotzdem zeigt sich an diesem Beispiel, wie bereitwillig und freudig der Laie in die Werbefalle tappt :-) Denn in der Tat verkaufen sich diese seltsamen Schuhe sehr gut und wurden bereits von anderen Herstellern kopiert. Wenn Sie ihn noch nicht gelesen haben, dann empfehle ich Ihnen im Nachgang noch einmal meinen Artikel Sonderbares Schuhwerk.

Vielleicht trägt ja dieser Blog dazu bei, dass der eine oder andere potentielle Käufer sein Geld sinnvoller investiert.

       

Kommentare:

  1. Zitat vom Ballengänger: Trotzdem zeigt sich an diesem Beispiel, wie bereitwillig und freudig der Laie in die Werbefalle tappt :-)

    Massenhersteller befriedigen die einfachen Instinkte der Masse. Insofern ist doch alles in Ordnung bei Reebock und den Käufern. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Gegen die Befriedigung des Instinkts spricht ja auch wenig. Schwierig wird es, wenn der Instinkt angesprochen wird und das Resultat ausbleibt - also die Befriedigung ausbleibt. Das ist dann doch ziemlich unbefriedigend ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Da könnte man die komplette Lebensmittelindustrie einstampfen. Instinkt und Resultat liegen da noch viel weiter auseinander. Etliche Kilos sozusagen. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Sagen wir es mal so: Für börsennotierte Unternehmen ist der langfristige gesundheitliche Nutzen/Vorteil ihrer Kunden oft nicht das primäre KO-Kriterium bei der Auswahl der Unternehmensstrategie ;)))

    AntwortenLöschen
  5. Dass der Po davon straff wird wusste ich bisher nicht. Ich habe erst durch den Gastartikel in meinem Blog (von Nitya aus Hamburg) http://wp.me/pJUzK-co vom Ballengang erfahren und experimentiere seither damit. Kann es sein, dass mein Hohlkreuz dadurch sich verbessert?

    AntwortenLöschen
  6. Willkommen hier im Blog. Der "straffe Po" in der Überschrift bezog sich zunächst einmal auf die Werbeversprechen des Schuherstellers.
    Tatsächlich ist es so, dass wenn man von "Absatzschuhen" und Fersengang zur "Minimal-Schuhen" ohne Absatz und Ballengang wechselt, auch die Körperstruktur enorm profitiert. Ich weiß, dass einige Kollegen allein mit dem Ballengang alles verändern und verbessern möchten. Als Faszientherapeut habe ich da vielleicht einen etwas höheren Anspruch. Deshalb ist der Ballengang für mich nur ein Werkzeug (wenn auch ein enorm gutes und wichtiges), um den Körper wieder ins Lot zu bringen. Aber JA, Ballengang gehen kann und sollte sich auch absolut positiv auf die Körperstruktur und somit auch positiv auf eine gesunde Lordose im Rücken auswirken :)
    Grüße

    AntwortenLöschen
  7. edit: Ballengang ist ein Werkzeug von einigen tollen Werkzeugen in meiner Werkzeugkiste.

    AntwortenLöschen